01    | Planung zu Hause

Internetportale für Tourenberichte: skitouren.ch, bergtour.ch, gipfelbuch.ch, hikr.org

Internetportal für ausgeschilderte Schneeschuhrouten: globaltrail.ch

Internetportal mit GPS- Touren: gps-touren.ch, touren.topin.travel

Tourenziel mit Alternative und Zeitplan erarbeiten

Verhältnis

Gelände

Mensch

Lawinensituation (Prognose)

Wetterprognosen

 

 

Routenverlauf mit Hangneigungen in einer 1:25`000 Karte einzeichnen,

Schlüsselstellen analysieren,

Wildruhezonen überprüfen

Wer kommt mit?

Wie viele?

Welches Wissen/ Kondition?

Zeitplanung


Hilfsmittel
Lawinenbulletin: www.slf.ch oder SLF App “White Risk”
Wildruhezonen: www.wildruhezonen.ch
Merkblatt des SLF: Achtung Lawine


Entscheiden welche Touren möglich sind.

02    | Beurteilung vor Ort

Beobachtung während des ganzen Tages

Verhältnis

Gelände

Mensch

Aktuelle Lawinensituation
(Beobachtung)

Wetterentwicklung

Vergleich verschiedener Routen vor Ort

LVS- Kontrolle

Kompetenz, wer kann was?


Welche Route ist heute machbar?

03    | Einzelhang

Finale Risikoüberlegung, Spuranlage, Vorsichtsmassnahme oder Verzicht

Verhältnis

Gelände

Mensch

Lawinenproblem?

Sicht? Stimmen die bisherigen Annahmen mit der Realität überein?

Frische  Triebschneeansammlungen kritisch beurteilen

Tageszeitliche Temperaturschwankungen beachten

Bei Nebel oder schlechter Sicht
in steilem, unbekanntem Gelände und bei ungünstigen Verhältnissen: Umkehr!

Hanggrösse?

Absturzgefahr?

Verschüttung?

Schlüsselstellen und extreme Steilhänge einzeln befahren

Steile Hangpartien meiden

Felsdurchsetztes Steilgelände und Couloirs meiden

Taktik, Konditionelle und psychische Verfassung

Entlastungsabstände einhalten

Abfahrtskorridore festlegen, schonende Fahrweise, Stürze vermeiden

Anhalten auf „sicheren Inseln“


Detaillierte Informatioenen und Hilsmittel im Merkblatt "Achtung Lawine" vom WSL Schweizerisches Lawinwninstitut SLF

Einzelhang möglich? Wie? Umkehr?

04    | Reflextion

Erfahrungen erweitern durch Rückblick auf die gemachte Tour.
„Würde ich es wieder so machen? Was würde ich anders machen?“


00    | Lawinenniedergang - Rettung

Verhalten der Erfassten

Versuchen, aus dem Lawinenbereich herauszukommen, Stöcke loslassen, evtl. Bindung öffnen (selten möglich),

Knie gegen die Brust ziehen und Arme vor das Gesicht halten. Kämpfen, Kämpfen!

 

Verhalten der Nichterfassten

Lawinenniedergang und Erfasste (Verschwindepunkt) genau beobachten

Übersicht gewinnen – nachdenken – handeln; eigene Sicherheit beurteilen, Folgeunfalle vermeiden

Primärsuchbereich festlegen (in Fliessrichtung unterhalb des Verschwindepunktes)

Sofort Suche mit Aug und Ohr und gleichzeitig Suche mit LVS* (nicht benötigte LVS ausschalten)

Punktsuche mit Sonde (genaue Ortung mit LVS kaum möglich)

Alarmierung: Telefon, Funk, Meldeläufer (wenn möglich zu zweit)

Sobald LVS-Suche abgeschlossen ist, alle LVS wieder auf SENDEN

(Falls keine LVS vorhanden: Suche mit Auge und Ohr, Alarmierung, Systematisches, mehrmaliges Grobsondieren)

Erste Hilfe bei Lawinenverschüttungen

Gezielt schaufeln, grosszügiges, V-formiges Graben

So rasch als möglich Kopf und Brust freilegen, Atemwege freimachen, Kontrolle ob Atemhöhle vorhanden (Atemwege voll mit Schnee = keine Atemhöhle)

Beatmen (Mund zu Nase), bei Kreislaufstillstand gleichzeitig Herzmassage. Wiederbelebungsmassnahmen ausführen, bis ein Arzt den Patienten übernimmt.

Schutz vor weiterer Auskühlung

Lagerung

Intensive Überwachung und Betreuung

Weitere Informationene





Shop

PayPal